Leichtathletikgemeinschaft Bremen-Nord e. V.

Mit einem Kraftakt trotzte Holger Bannies den extremen Wetterverhältnissen bei den Bremer und niedersächsischen Landesmeisterschaften im Marathon-Lauf in Springe. "Wir hatten Böen von 70 Stundenkilometern, dichtes Schneetreiben und Schneeverwehungen auf der Strecke. Bei minus fünf Grad waren sogar die Getränke an den Verpflegungsständen gefroren und ich hatte wahre Eisfüße", schilderte Holger Bannies die außergewöhnlichen tief winterlichen Bedingungen zum Frühlingsbeginn.

Dabei ist die 10,5 Kilometer lange Runde mit einem längeren und einem kürzeren Anstieg schon bei normalem Laufwetter eine Herausforderung. Nach vier Runden und 3:12:57 Stunden erreichte der Langstreckler der LG Bremen-Nord als Gesamtzehnter das ersehnte Ziel. Insgesamt kämpften sich bei einer hohen Ausfallrate von über 30 Prozent noch 95 Läufer über die vollen 42,2 Kilometer. Holger Bannies wurde für seine überstandenen Strapazen mit dem Meistertitel in der Altersklasse M 50 belohnt. "Bei solchen Bedingungen habe ich noch nie einen Marathon gelaufen. Bei normalem Wetter sollte ich dann wieder unter drei Stunden laufen können", blickt der Nordbremer schon auf seinen nächsten Marathon-Start in Hamburg im April hoffnungsvoll voraus.

Autor: Matthias Thode

Zum Seitenanfang