Leichtathletikgemeinschaft Bremen-Nord e. V.

Nach dem coronabedingten Ausfall im Vorjahr wagten sich drei Senioren-Leichtathleten bei den dreitägigen Deutschen Senioren-Meisterschaften im hessischen Baunatal an den Start und warteten mit unterschiedlichen Ergebnissen auf. Am erfreulichsten waren die beiden Bronzemedaillen von M50-Springer Marc Gogol, der sich auf den Punkt topfit zeigte.

Auch wenn die 1,59 Meter im Hochsprung der Altersklasse M50 fünf Zentimeter unter seiner Saisonbestleistung liegen, war diese Höhe im Regenwettkampf im Parkstadion von Baunatal für Marc Gogol völlig akzeptabel. „Es galt, als der Wolkenbruch begann, den dritten Rang abzusichern, deshalb habe ich den ersten Versuch über diese Höhe auch noch absolviert, obwohl die Kampfrichter bereits abbrechen wollten“, berichtete Gogol. Der Sprung gelang ihm sicher. „Als es weiterging, konnte ich dann allerdings aufgrund der schmierigen Anlaufbahn meine gewohnten Sprünge nicht mehr setzen“, führte der 52jährige weiter aus. Das gelang ihm dann jedoch wieder bei Sonnenschein rund drei Stunden später um so besser im Dreisprung, wo Marc Gogol mit 10,74 Metern den eigenen Bremer Landesrekord um 33 Zentimeter in die Höhe schraubte und erneut Bronze gewann. Abschließend gab es dann im Weitsprung noch den siebten Platz mit 4,86 Metern zu feiern, für diese Disziplin hatte sich der LGN-Athlet erstmals seit 1999 bei einer DM überhaupt qualifiziert.

Pech hatte Serienmeisterin Gabriele Rost-Brasholz, die sich bei ihrem ersten Start über 100 Meter der Altersklasse W75 eine Zerrung zuzog. So konnte sie in den Folgetagen unter Schmerzen statt ihrer sechs geplanten Disziplinen nur noch die längeren Strecken bestreiten. 4:31,46 Minuten über 800 Meter und 30:13,86 Minuten über 5000 Meter brachten ihr aber immerhin den DM-Titel, weil sie alleine in ihrer Altersklasse lief. Über 1500 Meter gab es dann in 9:19,16 Minuten noch Silber obendrauf. Im Hammerwurf der Altersklasse W55 hatte sich Anke Walter eine bessere Weite vorgenommen, die nun entthronte Vizemeisterin von 2019 freute sich nach 29,34 Metern und einer Serie ohne Fehlversuche dennoch über Rang sechs. Am Freitag, 17. September stehen für Anke Walter nun noch die Landesmeisterschaften von Bremen und Niedersachsen in Salzgitter Bad auf dem Programm.

Siegerehrung Dreisprung M50 - Foto: Urte Zinke

Zum Seitenanfang

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.