Leichtathletikgemeinschaft Bremen-Nord e. V.

Die Seniorinnen der LG Bremen-Nord starteten am 24. und 25. Mai bei den Landesmeisterschaften Bremen und Niedersachsen in verschiedenen Disziplinen in Celle. Die geballte Frauenpower war mit 11 Meistertiteln erfolgreich.

Am erfolgreichsten schnitt Gabriele Rost-Brasholz mit 5 Medaillen in 5 Wettbewerben ab. Sie zeigte sich nach der WM in Polen, wo sie 5 Medaillen gewann, gut erholt. Für die beiden Wettkampftage hatte sie sich ein Mammutprogramm vorgenommen. Bei durchaus angenehmen Temperaturen störte nur der anhaltend böige  Wind, der die Läufe stark beeinträchtigte. Am 1.Tag startete sie über die 800 Meter und gewann ihre AK W70 in guten 3:38,09, nochmals eine Sekunde schneller als bei der Hallen-WM in Polen Ende März, gleichzeitig Bestzeit für die laufenden Saison. 2 Stunden später ging es auf die 200-Meter-Strecke, die sie in 42,53 Sekunden gewann, allerdings mit drei Hundertstel an der deutschen Qualizeit vorbei. Am nächsten Tag begann sie mit den 100 Metern, wurde wiederum Meisterin in 20,28 Sekunden. Danach folgten die 1500 Meter in der Siegerzeit von 7:22,38 Minuten. Als letzter Lauf folgte die 400-meter-Disziplin, bei der sie mit keiner guten Zeit rechnete, da sich die 4 absolvierten Läufe jetzt doch muskulär bemerkbar machten. Um so überraschter war sie über ihre Siegerzeit von 96,25 Sekunden. Somit hat sie bis auf die 200 Meter alle DM-Qualizeiten für dieses und nächstes Jahr geschafft.

Altmeisterin Waltraud Bayer startete nach längerer Wettkampfpause zum 1. Mal in der W80, nachdem sie im März bei der WM in Polen noch in der W75 starten musste und dort auf Anhieb die Bronzemedaille über 1500 Meter gewann. Am 1. Tag startete sie über die 800-Meter Strecke und wurde Meisterin in 4:00,93 Minuten. Am nächsten Tag startete sie über 1500 Meter, wo sie sich den Titel in 8:05,54 Minuten holte und etwas später ebenfalls Meisterin über die 400 Meter in 67,02 Sekunden wurde. Damit schaffte sie auf Anhieb alle erforderlichen DM-Qualizeiten.</DIV>

Inga Reschke wurde in der W40 überlegen Meisterin im Diskuswurf mit 41,61 Metern und lag damit gut 3 Meter vor der Zweitplatzierten. "Nach sehr guten Trainingsleistungen in den vergangenen Wochen, hatte ich mich sehr auf den Wettkampf in Celle gefreut. Leider hatte ich mich am Freitag schon etwas schlapp gefühlt und bin am Samstag schon mit leichten Kopfschmerzen und Verspannungen im Nackenbereich aufgewacht. Dies zeichnete sich dann leider auch im Wettkampf mit kraftlosen Würfen ab, so dass ich mich am Ende mit lediglich 41,61 Metern zufrieden geben musste.Ich habe mich dennoch gefreut, dass es zum Titel gereicht hat, weil meine Konkurrentin Anja Thorausch durchaus auch in diesem Bereich hätte werfen können", lautete Ingas Wettkampffazit.

Anke Walter (W55) warf den Hammer 31,85 Meter weit, womit sie zufrieden war, wenngleich eine 32-Meter-Weite im Bereich der Möglichkeiten lag. Klara Zidlicky startete zum 1. Mal in der W40 und wurde Meisterin  über 800 Meter in guten 2:37,15 Minuten.

Insgesamt sind somit alle LG-Bremen-Nord-Frauen bestens gerüstet für die Mitte Juloi NDM in Berlin. Gabriele Rost-Brasholz und Waltraud Bayer starteten vorher noch bei der LM in Papenburg über 5000 Meter und wurden bei heißen Temperaturen dort ebenfalls BLV-/NLV-Meisterinnen (Gaby: 26:40,90 Minuten; Waltraud: 32:50,88 Minuten mit Bremer Landesrekord W80). Mitte Juli stehen dann noch die Deutschen Meisterschaften in Thüringen an.

Verfasser: Gabriele Rost-Brasholz und Inga Reschke

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok