Leichtathletikgemeinschaft Bremen-Nord e. V.

Auf Tradition und Kontinuität setzt die LG Bremen-Nord bei ihrer 34. Auflage des Nikolaus-Crosslaufes auf dem Burgwall am Sonntag. Mit 140 Voranmeldungen ist die Resonanz im Vergleich zu früheren Zeiten allerdings noch eher gering. Ausschlagend ist vor allem die Konkurrenz durch die Syke-Weyher-Crossserie, die in den letzten Jahren immer beliebter wurde. An diesem Wochenende pausiert die fünfteilige Serie, allerdings sind „viele Teilnehmer der Serie froh auch eine Woche mal aussetzen zu können“, begründet Organisator Torsten Naue den schweren Stand des Nikolaus-Crosslaufes in den letzten Jahren.

Dabei kann sich das Angebot des Laufes im Bremer Norden sehen lassen: Pokale für die drei Erstplatzierten der Läufe, eine elektronische Zeitmessung und online abrufbare Ergebnislisten unmittelbar nach dem Lauf. Dazu eine reichhaltige Verpflegung für alle Teilnehmer im Ziel und die naturschönen und anspruchsvollen Laufrunden im Wald. Auch die Zuschauer kommen nicht zu kurz. Der umfangreiche Kuchen- und Glühweinstand verkürzt die Wartezeit zwischen Start und Zieleinlauf im Burgwallstadion bei den insgesamt sechs Läufen.

Den Auftakt um zehn Uhr beim Niko-Cross machen traditionell die Bambinis bis sieben Jahre über die 500-Meter-Strecke, gefolgt von den jungen Läuferinnen und Läufern bis zwölf Jahre. In eigenen Läufen müssen die Mädchen sowie die Jungen jeweils die 1000-Meter-Runde auf dem Burgwall absolvieren. Gegen 10.45 Uhr gehen dann die älteren weiblichen und männlichen Schüler und Jugendlichen bis zum 16. Lebensjahr gemeinsam auf die große Runde über 2100 Meter.

Die älteren Jugendlichen sowie die Erwachsenen und alle Altersklassenläufer haben die Wahl zwischen der Mittelstrecke (4 km) und der Langdistanz (10 km). Besonders ambitionierte Läufer können bei den Startzeiten von 11.15 und 12.00 Uhr auch beide Hauptrennen nacheinander absolvieren. Der beste Nordbremer Läufer Simon Ernst beschränkt sich allerdings auf den Start über die zehn Kilometer. Als Bremer Jahresbester im Marathon geht er als klarer Favorit auf die heimische Strecke. Zu den Kandidaten für die weiteren Podestplätze gehören nach dem Stand der Voranmeldungen Christian Siedlitzki von der LG Kreis Verden und der LG Nordler Paul Pundt. Über die Mittelstrecke gehören die beiden Nordbremer Eddie Pundt und Klara Zidlicky zu den Anwärtern auf die Siegerpokale. Aufgrund der besonders bei Crossläufen genutzten Nachmeldemöglichkeiten ist auf allen Strecken allerdings auch immer noch mit der kurzfristigen Anreise von schnellen auswärtigen Kontrahenten zu rechnen. Nachmelden können sich vor Ort im Burgwallstadion am Sonntagvormittag bis eine halbe Stunde vor den jeweiligen Starts noch alle jungen und älteren Läuferinnen und Läufer.

 Übersicht über die Läufe des 34. Nikolaus-Crosslaufes:
1. Bambinilauf (500 m), 10:00 Uhr
2. Weibliche Kinder U10/U12 (1.000 m), 10:15
3. Männliche Kinder U10/U12 (1.000 m), 10:30
4. Jugend U14/U16 (2.100 m), 10:45
5. Mittelstrecke für alle Klassen (4.000 m), 11:15
6. Langstrecke für alle Klassen (10.000 m), 12:00

Autor: Matthias Thode

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen