Leichtathletikgemeinschaft Bremen-Nord e. V.

v.l.n.r.: Elfriede Hodapp, Maria Brigitte Nittel, Gabriele Rost-Brasholz; Foto: Rost-Brasholz

Bei der 23. Senioren-WM in Málaga kam Gabriele Rost-Brasholz als beste Deutsche in der W70 über 6 Kilometer Cross als Achte nach 33:53 Minuten ins Ziel. Mit der deutschen W70-Mannschaft holte Gabriele Rost-Brasholz zusammen mit Maria Brigitte Nittel (SV Kirchzarten, 9. in 34:14) und Elfriede Hodapp (LG Ortenau Nord, 3. der W80 in 48:10) Silber mit nur 18 Sekunden Rückstand auf die Goldmedaille, die die Mannschaft von Australien gewann, vor dem Bronze-Team der USA.

"Der Zieleinlauf war das einzige gerade Stück der Strecke", berichtete Gabriele Rost-Brasholz aus Malaga. "Ansonsten: viele starke Anstiege, Baumwurzeln, Steine, Steinfelder und Staubpisten, die durch den Wind alles undeutlich machten, so dass man kaum sah, wo man hinlief." Wohl deshalb verlief sich die deutsche W80-Läuferin Elfriede Hodapp, die in der W80 Bronze holte, und musste gut 500 Meter mehr absolvieren - das könnte dem DLV-Team um Gabriele Rost-Brasholz den WM-Titel gekostet haben. Gar nicht erst bekommen haben die drei deutschen Damen ihre Mannschaftsurkunden - Begründung der Veranstalter: "Das PC-Programm gebe das nicht her"...

Vier Tage später lief die Nordbremerin über 10 Kilometer Straße nach 55:06 Minuten als beste Deutsche auf Rang sechs. "Es war irre schwül nach einem Regenguss", berichtete Gabriele Rost-Brasholz, die nur eine knappe Minute langsamer unterwegs war als am Vorsonntag am Bremer Osterdeich bei der DM.

Autor: Marc Gogol

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen