Leichtathletikgemeinschaft Bremen-Nord e. V.

Der Hauptlauf über die zehn Kilometer des Vegesacker Citylaufes bleibt weiterhin fest in der Hand der Aktiven von der SG akquinet Lemwerder. Anita Ehrhardt feierte auf der rechten Weserseite ihren vierten Sieg in Serie, während Brhane Tsegay zum dritten Mal in Folge triumphierte.


Das in den Tagen vorher angesagte Sommerwetter blieb zwar aus, aber immerhin hörte rechtzeitig zum Start des Bambini-Laufes für Eltern mit ihren bis zu sieben Jahre alten Kindern der Dauerregen auf. Nachdem die kleinsten Läufer durch die Fußgängerzone ihren Eltern davonflitzten, war der Weg in der Vegesacker Innenstadt für die drei weiteren Läufe über die zweieinhalb Kilometer lange Runde frei.


Das Hauptaugenmerk lag für die neutralen Zuschauer auf den zehn Kilometern. Mit einem hohen Tempo beseitigte Brhane Tsegay gleich in der ersten Runde jegliche Zweifel an einem weiteren Erfolg in Vegesack. In schnellen acht Minuten absolvierte er die erste der vier Runden. Zwar konnte er das Rundentempo nicht ganz halten, dennoch stand am Ende eine starke Endzeit von 33:59 Minuten für die schwere Strecke mit der langen Weserpromenade und dem sich hinziehenden Anstieg durch die Schulkenstraße und die Gerhard-Rohlfs-Straße. Der Lemwerderaner rehabilitierte sich damit für seinen persönlich enttäuschenden Auftritt in der Vorwoche beim Halbmarathon in Hannover.


Christian Pundt, der schon in Hannover bei den deutschen Meisterschaften über 21,1 Kilometer in 1:20:30 Stunden positiv überraschte, demonstrierte dem heimischen Publikum seine derzeitige starke Laufform. Der Läufer der LG Bremen-Nord kämpfte sich vom fünften Platz in der ersten Runde noch bis auf den zweiten Platz nach vorne. Mit seinen im Ziel gestoppten 34:55 Minuten für die zehn Kilometer lief Christian Pundt für seine Altersklasse M50 eine Topzeit und überflügelte die lange Zeit vor ihm laufenden Filimon Gezae (35:38 Min.) aus Blumenthal und Bereket Ahferam (36:10) aus Lemwerder noch deutlich. Auf Rang fünf lief der zweite LG Nordler Lars Sonnberg nach 36:47 Minuten durchs Zieltor. Ein vielbeachtetes internes Duell über die vier Runden lieferten sich Holger Bannies und Torsten Naue. Am Ende lag Organisator Torsten Naue nach glatten 38 Minuten schließlich um zehn Sekunden vorn. In der Altersklasse M50 behauptete er hinter Christian Pundt damit den zweiten Platz.


Anita Ehrhardt spulte die vier Runden ohne schnelle Kontrahentinnen augenscheinlich sehr entspannt runter. Hinter ihrer Siegerzeit von 43:04 Minuten folgten die vereinslosen Christiane Stürmann (52:23 Min.) und Franziska Kruse (52:34) mit einem riesigen Rückstand. „Es waren perfekte Bedingungen zum Laufen: Kein Wind, kein Regen, keine Sonne. Leider nur etwas weniger Beteiligung als in den letzten Jahren“, bilanzierte Anita Ehrhardt und blickt schon mit Vorfreude auf ihren nächsten Start: „Ich will meinen Lebensgefährten, der beruflich derzeit in Namibia tätig ist, besuchen um beim Swakopmund-Marathon zu starten.“


Während über die zehn Kilometer somit kein Weg an den beiden Siegern der SG akquinet Lemwerder vorbeiführte, blieben die beiden Siegerpokale für die fünf Kilometer bei der LG Bremen-Nord. Genauer genommen gingen sie sogar in die Hand einer Familie. In einem knappen Duell über die zwei Runden setzte sich Martina Pundt in 20:42 Minuten mit zehn Sekunden gegen Birgit Friedrich von der LG Kehdingen durch. Ihr Sohn Eddie lief im selben Rennen in 17:13 Minuten zum Erfolg. Eddie Pundt nutzte dabei die auch die Tatsache aus, dass der 5- und der 10-Kilometer-Lauf zeitgleich gestartet wurden. Somit konnte er gemeinsam mit seinem Vater Christian Pundt laufend sein hohes Tempo über die zwei vollen Runden halten. Ausdauerspezialist Frank Themsen kam als bester Altersklassen-Läufer nach 17:49 Minuten auf den zweiten Gesamtplatz.

 
Im Schülerlauf über die 2,5 Kilometer trumpften die Mädchen und Jungen von der SG Marßel auf. Charlotte Hesse (Jahrgang 2004) gewann mit ihren guten 10:45 Minuten die Klasse W14 und die Gesamtwertung der Schülerinnen. Mit einer tollen Zeit von 12:04 Minuten ragte auch die jüngste Starterin vom großen Aufgebot der Marßeler positiv heraus. Jonna Breternitz aus der W8 ließ viele ältere Schülerinnen und Schüler hinter sich. Für die LG Nord lieften sich Noah Welker (11:08 Min.) als Gewinner der M13 und Jesse Pundt (9:51) als Sieger der M15 in den Vordergrund. Jesse Pundt rangierte damit zugleich auch auf den dritten Gesamtplatz.


Als Schnellster die City-Runde absolvierte jedoch ein junger Läufer des TV Schwanewede. Peter Rothaupt aus der M12 spurtete im grünen Trikot nach nur 8:51 Minuten durchs Ziel in der Reeder-Bischoff-Straße, bevor der Lilienthaler Tom Stephan (9:35 Min.) als Zweiter überhaupt zu sehen war. Während die gesamte Teilnehmerzahl leicht auf 231 Läufer zurückging, sorgten die vielen schnellen Schülerinnen und Schüler für eine positiven Ausblick für die nächsten Auflagen des nun 33 Jahre alten Vegesacker Citylaufes.

Autor: Matthias Thode

 

Foto: Charlie Buck

Zum Seitenanfang